magic hour

Mit seiner neuesten Arbeit "magic hour" hat der Film- und Medienkünstler Manfred Neuwirth seine einzigartige Trilogie der Zwischenräume vervollständigt. Der Titel der Trilogie bezieht sich auf das japanische Konzept des man - des Zwischenraumes zwischen Gegenständen und Aktivitäten. In Japan wird dieser Zwischenraum als "voll von nichts" definiert. Die an Tagebuchaufzeichnungen erinnernden Videos führten Neuwirth von Tibet über Japan schließlich nach Niederösterreich. Mit der Montage von Surrsound-Originaltönen und Zeitlupenbildern fängt er das Persönliche und das Alltägliche mit seltener Poesie ein.

media biz