Asuma
Österreich, Luxemburg 1982 – 84 35 min
Co-Regie: Gustav Deutsch, Gerda Lampalzer
Ausschnitt

Das Capellenprojekt war der Versuch von scheinbar nichtbehinderten Menschen (internationalen Künstlern und Künstlerinnen) mit Behinderten zusammenzuarbeiten. Gearbeitet wurde in den geschützten Werkstätten des Centre de Readaption in Capellen (Luxemburg). In sechs Monaten entstanden nach den Ideen jedes einzelnen Mitarbeiters Objekte, Bilder, Klangkörper, Texte usw.
Dieser Versuch der Zusammenarbeit von Menschen verschiedener Bewusstseinszustände stellte keine Therapie dar, sondern die Suche nach der persönlichen und der gemeinsamen Kreativität.